Eigeninitiative bei Weiterbildung gefragt


Weiterbildung: Chefs erwarten Eigeninitiative. Foto: Thomas Meinert, pixelio.de

Wer sich eigenständig um Weiterbildung im Job bemüht, hat bessere Karrierechancen. Das ergabt eine TNS Infratest-Studie 2013. Befragt wurden HR-Manager zu Joberhalt, Karrierechancen und Einstellungsverhalten.

Die Studie wurde dabei zum fünften Mal infolge von der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) durchgeführt. Besonders auffällig war dabei in diesem Jahr, dass die HR-Verantwortlichen vor allem auf selbst initiierte Weiterbildung wert legen. „Arbeitnehmer, die Initiative zeigen, sind bei ihren Chefs gerne gesehen. Denn sie sind zielstrebig, nutzen Freiräume und gelten als verantwortungsbewusst. Sie bringen neue Ideen ins Unternehmen ein und tragen dazu bei, innovativ und wettbewerbsfähig zu sein“, begründet die Geschäftsführerin der SGD Brigitta Vochazer das Ergebnis.

Weiterbildung wird zunehmend wichtiger im Job

Im Trend liegen dabei besonders Fernweiterbildungen. Diese lassen sich besonders gut mit Arbeitsalltag und Familie vereinbaren und setzten zudem ein ho0hes Maß an Leistungsbereitschaft seitens der Arbeitgeber voraus. Dass eigenverantwortliche Weiterbildungen bei den HR-Experten in Deutschland gerne gesehen werden, wird insbesondere durch einen Blick auf die Zahlen deutlich. So schätzten in diesem Jahr bereits 86 Prozent der Personaler dies als wichtig bis äußerst wichtig ein. Vor fünf Jahren lag der Prozentsatz noch bei 76 Prozent. 30 Prozent der Personalverantwortlichen halten selbst initiierte Weiterbildungsmaßnahmen sogar für äußerst wichtig. Vor fünf Jahren sahen dies nur 18 Prozent so.

Eigeninitiative in der Weiterbildung

Grafik: obs/StudiengemeinschaftDarmstadt SGD

Die Einschätzungen machen auch klar, wie wichtig Weiterbildung im Berufsleben geworden ist. „Wer persönlich etwas für den Joberhalt tun möchte, sollte sich gezielt weiterbilden“, empfiehlt Vochazer. Um seine Jobaussichten zu verbessern, sei es allerdings wichtig, die Weiterbildungswünsche mit langfristigen Unternehmenszielen abzugleichen, so die Expertin. Dies gilt sowohl für Arbeitnehmer, die innerhalb der eignen Firma aufsteigen wollen, als auch für jene, die einen beruflichen wechsel anstreben.

Budgets steigen dennoch nicht

Obwohl Weiterbildung von den Unternehmen im Allgemeinen als wichtig eingeschätzt wird, gehen die befragten HR-Manager nicht davon aus, dass das Budget für diesen Bereich steigen wird. Um so wichtiger ist es, dass sich Arbeitnehmer selbst frühzeitig über Weiterbildungsmöglichkeiten und Alternativfinanzierungen informieren.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.