Gute Jobaussichten für Uni-Absolventen?

Jobchancen für Jobansolventen sind unterschiedlich.
Jobchancen für Jobansolventen sind unterschiedlich. Foto: Thomas Kölsch / pixelio.de

Nach der Uni finden viele Absolventen schnell einen Job – dies gilt zumindest für Kieler Absolventen, die nach ihrem Anschluss im Durchschnitt nach drei Monaten eine Anstellung finden. Dennoch ist der Berufseinstieg für die meisten Absolventen in Deutschland mit erheblichen Unsicherheiten verbunden: Kurzfristige Beschäftigungen, Praktika oder Referendariate sind nur einige davon.

An der Christian-Albrechts-Universität Kiel (CAU) wurde erstmals eine Befragung von Uniabsolventen gut anderthalb Jahre nach ihrem Abschluss durchgeführt. Befragt wurden die jungen Akademiker dazu, wie schnell ihnen nach dem Abschluss ihres Studiums der Einstieg in den Job gelungen ist. Das Ergebnis: Die rund 1200 Absolventen des Jahrgangs 2010 hatten im Durchschnitt nach ca. drei Monaten eine Stelle. 61 Prozent alle Befragten und 71 Prozent der Masterabsolventen bewerteten das Studium an der CAU außerdem mit „gut“ oder „sehr gut“.

Bundesweite Studie bestätigt Kieler Ergebnis zum Teil

Während es sich bei diesem Ergebnis um ein unispezifisches handelt, fand eine von „der Welt“ veröffentlichte Studie des Instituts für Hochschulforschung (HIS) in Hannover heraus, dass viele Hochschulabsolventen in Deutschland zwar mit anfänglichen Schwierigkeiten zu kämpfen hätten, die meisten nach einigen Jahren jedoch einen festen Einstieg in den Beruf gefunden hätten. Datenbasis der Untersuchung waren dabei 183.722 Absolventen bundesweit, die seit 2005 mit dem Studium fertig sind und 6 Jahre nach dem Abgang von der Hochschule zu ihrer beruflichen Situation befragt wurden.

Die Erhebungen ergaben, dass der überwiegende Teil der Absolventen mittlerweile berufstätig ist. Wobei der Anteil der Erwerbstätigen Uniabsolventen mit 86 Prozent etwas unter dem der Fachhochschulabgänger lag, bei denen rund 90 Prozent einen Job ausüben. Dieser Unterschied kommt vor allem durch jene Universitätsabsolventen zustande, die nach ihrem Anschluss in der Wissenschaft bleiben – also promovieren.

Die meisten erwerbslosen Uniabsolventen befinden sich in Elternzeit

Eine weitere Gruppe der erwerbslosen Absolventen befinde sich außerdem aktuell in Eltern- oder Erziehungszeit, berichtet der Studienleiter Kolja Briedis. Nach Geschlechtern unterteilt sind dies 84 Prozent der erwerbslosen Frauen und 27 Prozent der Männer.

Sechs Jahre nach dem Abschluss sind kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse kaum mehr anzutreffen: Weniger als 10 Prozent der Befragten befanden sich zum Zeitpunkt der Befragung in einem Referendariat, einer Ausbildung, einem Praktikum oder waren arbeitslos.

Wohlgemerkt fand die Befragung einige Jahre nach dem Abschluss des Studiums statt. Deutlich wurde aber auch, dass die Akademiker unmittelbar nach dem Uniabgang die Auswirkungen der Wirtschaftskrise von 2008 zu spüren bekamen.

Anzeige

Ein Gedanke zu „Gute Jobaussichten für Uni-Absolventen?

  1. Marianne

    es bleibt weniger zu fragen, inwiefern Studenten nach dem Abschluss eine Stelle bekommen haben, sondern viel interessanter wäre es doch nach Studiengang zu unterscheiden. Informatiker oder Ingenieure bekommen sicherlich viel schneller eine Anstellung als Geisteswissenschaftler beispielsweise….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.