Arbeitsmarkt und Aussichten

Interessierst Du Dich für Tiere und Natur, gibt es viele Möglichkeiten in eine Ausbildung zu starten. Die Agrarwirtschaft ist nicht nur in Deutschland eine wachsende Branche der Zukunft. Angesichts der steigenden Weltbevölkerung ist die Sicherung der Lebensmittelversorgung durch nachwachsende Rohstoffe enorm wichtig. In Zukunft sollen die vorhandenen Ressourcen noch effektiver genutzt werden, denn die fruchtbaren Nutzflächen sind beschränkt. Von 1950 bis 2004 konnte die Zahl derer, die durch die deutsche Landwirtschaft versorgt werden, bereits von zehn auf 143 versorgte Menschen gesteigert werden.

Der Arbeitsmarkt in der Agrar- und Landwirtschaft ist stabil. In Deutschland sind rund 1,25 Millionen Menschen in diesem Bereich beschäftigt und 2011 befanden sich 36.624 Auszubildende in den sogenannten „grünen Berufen“.

Die Einsatzgebiete können bei einem Beruf, der sich mit Tieren und Pflanzen beschäftigt, sehr unterschiedlich sein. Du kannst Dich intensiv mit der Pflege von Tieren aber auch mit deren Verkauf beschäftigen. Andererseits findest du Beschäftigungsmöglichkeiten in der Landschaftsplanung oder im Naturschutz. Mögliche Arbeitsplätze sind Tierarztpraxen, Zoos, landwirtschaftliche Betriebe und Naturparks. 

Voraussetzung und Qualifikation

Aufgrund der Fülle an Ausbildungsmöglichkeiten sind auch die Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Für viele Berufe ist ein Hauptschulabschluss ausreichend, aber in einigen Bereichen ist die Bewerberzahl so hoch, dass du ohne die mittlere Reife oder sogar des Abiturs keine großen Chancen hast. Jedoch gibt es in fast allen Bereichen die Möglichkeit vor der Ausbildung Praktika zu absolvieren. Hast Du ein solches erfolgreich absolviert, steigen Deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Von besonderer Bedeutung bei den grünen Berufen sind die MINT- Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Je nach Tätigkeit werden diese Fächer unterschiedlich gewichtet. Da du gegebenenfalls viel mit Tieren zusammenarbeitest, solltest Du keine Allergien oder gar Angst vor Tieren haben. Ebenso zu bedenken gilt es, dass die Arbeit in der Natur anstrengend und bei jedem Wetter zu verrichten ist.

Ein genaues Tätigkeitsfeld der landwirtschaftlichen Arbeit gibt es nicht, denn es kommt auf Deine individuelle Ausrichtung an. Im Folgenden kannst Du Dir einige Bereiche einmal genauer anschauen, um einen besseren Einblick zu erhalten. 

Berufe mit Tieren

Möchtest Du Dich mit Tieren beschäftigen, ist eines sehr wichtig: Verantwortungsbewusstsein. Egal ob Du Dich um Tiere im Tierheim kümmerst oder landwirtschaftliche Nutztiere versorgst, sie alle müssen pünktlich zu bestimmten Zeiten gewissenhaft gefüttert und gepflegt werden. Es kann vor allem in der Landwirtschaft vorkommen, dass Du als Geburtshelfer für ein Schaf agieren, oder ein Tier von seinen Leiden erlösen musst. Diese körperliche und psychische Belastung ist nicht immer einfach.

Eine mögliche Ausbildung ist die zum tiermedizinischen Fachangestellten. Dieser Beruf ist sehr beliebt, weswegen es bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz auch auf einen guten Abschluss ankommt. Zwar ist der Hauptschulabschluss ausreichend, aber 2010 wurden die Plätze zu 55 Prozent an Abiturienten und nur zu 8 Prozent an Schüler mit Hauptschulabschluss vergeben.

Was sind Deine Aufgaben bei diesem Beruf? Vorrangig bist Du damit beschäftigt, Tierärzten bei ihrer Arbeit mit kranken und verletzten Tieren zu helfen. Das schließt mit ein, dass Du bei Operationen hilfst, Dich vor und nach der Behandlung um die Tiere kümmerst aber auch gelegentlich Laborarbeiten ausführst. Neben dem angesprochenen Verantwortungsbewusstsein vorteilhaft ist eine Affinität zum naturwissenschaftlichen für den Job hilfreich. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird dual unterrichtet.

Andere Berufe mit Bezug zu Tieren finden sich in der Nutztierhaltung. Hier ist unter anderem der Beruf des Tierwirts zu erwähnen. Dieser teilt sich in unterschiedliche Bereiche wie etwa Imkerei, Schweinehaltung und Schäferei auf. Eine mögliche Spezialisierung ist die Ausbildung zum Tierwirt in der Rinderhaltung. Sie dauert drei Jahre und wird dual vermittelt. Einsatzmöglichkeiten finden sich etwa in Betrieben, die auf Rinderzucht spezialisiert sind oder auch in agrarwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen. Als Tierwirt versorgst Du Rinder, reinigst Ställe und erledigst auch schriftliche Arbeiten wie etwa die Auswertung von Zuchtergebnissen . Wichtige Eigenschaften, die es mitzubringen gilt, sind eine sorgfältige Arbeitsweise und Verantwortungsbewusstsein. Begabung und Interesse an Biologie und Mathematik sind für die Ausbildung ebenfalls wichtig. Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben und 2010 fanden 47 Prozent Schüler mit mittlerer Reife und 40 Prozent mit einem Hauptschulabschluss eine Ausbildung.

Natürlich gibt es in diesem Bereich noch viele weitere Möglichkeiten wie etwa die Ausbildung zum Pferdewirt, Förster oder Falkner. 

Berufe mit Pflanzen und Natur

Neben den tierischen Berufen gibt es auch noch solche, die sich verstärkt mit Pflanzen und der Natur beschäftigen. Hier gibt es die Unterteilung in den Erhalt und die Pflege von Naturflächen und die Produktion von Nutzpflanzen und Nahrungsmitteln. Ein Beruf, der in diesen Bereich fällt, ist der des Gärtners. Auch hier lassen sich Spezialisierungen vornehmen und Du kannst Dich etwa für eine Ausbildung im Bereich Gemüsebau, Obstbau oder Zierpflanzenbau entscheiden. Als Gärtner bist Du unter anderem dafür verantwortlich Böden zu pflegen, diese zu be- und entwässern, verschiedenste Pflanzen anzubauen und Bestände zu pflegen sowie generell Natur- und Landschaftsschutz zu betreiben. Die Arbeit eines Gärtners findet sich zum Großteil im Freien statt, etwa bei Fachbetrieben für Garten- und Landschaftsbau. In drei Jahren wird die Ausbildung dual vermittelt. Interesse an den Naturwissenschaften, vor allem in Biologie und Chemie, ist von Vorteil und für die Bedienung von Maschinen ist technisches Geschick gefragt. 49 Prozent der Bewerber mit Hauptschulabschluss fanden 2010 eine Ausbildungsstelle.

Weitere Möglichkeiten für Ausbildungen sind beispielsweise die zum Winzer, zum Landwirt oder zum Brenner.

Ist dein Interesse für eine Ausbildung in der Landwirtschaft geweckt? Wenn dem so ist, dann kannst Du Dir an verschiedenen Stellen, wie dem Arbeitsamt, der Schule oder auch bei Agrarverbänden weitere Informationen für diesen spannenden Bereich einholen.

Anzeige